Zürich mit Fakten weiterbringen

Hier mein Beitrag zur Wahl im Lokalinfo vom 13.01.2022

Als Wahlzürcher lebe ich nun schon seit zwölf Jahren in der Stadt. Es ist nun Zeit etwas zurückzugeben und mich für Themen einzusetzen, welche Zürich und ihre Bewohner:innen weiterbringt.

Als Nicht-Autofahrer ist es mir wichtig, dass der Langsamverkehr möglichst klare und ununterbrochene Linien durch die Stadt hat. Dabei muss natürlich das Gewerbe berücksichtigt werden, welches arbeitshalber auf ein Automobil angewiesen ist. Wo immer möglich sollte man dort auf umweltfreundlichere Elektroantriebe setzen. Dass dies noch zu wenig geschieht, ist auch der fehlenden Lade-Infrastruktur geschuldet. Hier kann und muss die Stadt unbedingt mehr tun.

Als Ingenieur auf dem zweiten Bildungsweg unterstütze ich die unpopulistische und faktenbasierte Politik der GLP. Man muss das Geld dort investieren wo es erwiesenermassen etwas bewirken kann. Und wenn die Wirkung noch nicht erwiesen ist, sollte man zumindest Ziele formulieren, welche den Erfolg messen.

Als Vorstand bei der Digitalen Gesellschaft setze ich mich auf nationaler Ebene dafür ein, dass die Digitalisierung nicht nur dem Staat und grossen Firmen zugutekommt, sondern dass Datenschutz, Transparenz sowie Grund- und Menschenrechte auch dort eingehalten werden. Zudem versuchen wir Lösungen zu finden, welche die Schweiz, datenschutzkonform, auf den richtigen Pfad der Digitalisierung bringt.

Beitrag im Lokalinfo vom 13.01.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.